Bodykits für Audi TT 8N

Audi TT 8N Tuning von Prior Design



Audi TT 8N (MK 1, 1998 – 2006)

Das erste Serienmodell des Audi TT (interne Bezeichnung Typ 8N) wurde im September 1998 als Coupé auf den Markt gebracht, gefolgt von einem Roadster im August 1999. Es basiert auf der Volkswagen Group A4 (PQ34) Plattform, wie sie unter anderem für den Volkswagen Golf 4, den originalen Audi A3 und den Škoda Octavia verwendet wird.

Das Styling des TT unterschied sich nur wenig von der Konzeptversion und wurde lediglich um leicht reprofilierte Stoßfänger und die Hinzufügung von Ausstellfenstern hinter den Türen ergänzt. Die Serienproduktion wurde im Oktober 1998 aufgenommen.

Über die frühen TT-Modelle wurde in der Presse nach einer Reihe von Unfällen und den damit verbundenen Todesfällen berichtet, die sich bei Geschwindigkeiten von mehr als 180 km/h bei abrupten Spurwechseln oder scharfen Kurven ereigneten. Sowohl die Coupé- als auch die Roadster-Variante wurden Ende 1999/Anfang 2000 zurückgerufen, um die Vorhersehbarkeit des Fahrverhaltens des Autos bei sehr hohen Geschwindigkeiten zu verbessern. Das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP), die Antischlupfregelung (ASR) von Audi und der Heckspoiler wurden zusammen mit Modifikationen am Aufhängungssystem hinzugefügt. Alle Änderungen flossen in die spätere Produktion ein.

Im Kalenderjahr 2003 hat Audi dem TT ein Facelifting mit einer Reihe kleiner Verbesserungen in Bezug auf Design und Funktionalität verpasst. Die Produktion des Audi TT (Typ 8N) wurde schließlich im Juni 2006 eingestellt.

Antriebsstrang Audi TT 8N

Mechanisch gesehen hat der TT beim 1,8-Liter-Reihen-4-Motor mit Turbolader ein identisches Antriebslayout zu seinen verwandten Volkswagen-Konzernkollegen. Der TT verwendet einen quer eingebauten Verbrennungsmotor, wobei als Option ein quattro-Allradantrieb erhältlich ist.

Zunächst war der Audi TT 8N mit einem 1,8-Liter-Reihen-Vierzylinder-Reihenmotor mit 20 Ventilen und Turboaufladung in zwei Leistungsstufen mit 180 PS bzw. 225 PS erhältlich:
Die Motoren haben das gleiche grundlegende Design, jedoch verfügt die 225-PS-Version über einen größeren Turbolader, einen zusätzlichen Ladeluftkühler auf der linken Seite (als Ergänzung zum vorhandenen Ladeluftkühler auf der rechten Seite), einen größeren Handgelenkszapfen, einen Doppelauspuff, einen Ansaugkrümmer mit Einlass auf der Fahrerseite sowie einige andere Einbauten.

Das ursprüngliche Vierzylinder-Motorenprogramm wurde Anfang 2003 durch einen 3.189 ccm (3,2 Liter) V6-Motor mit 250 PS ergänzt, der serienmäßig mit dem quattro-Allradantriebssystem ausgestattet ist. Im Juli 2003 wurde ferner ein neues Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe - das so genannte Direktschaltgetriebe (DSG), das die Beschleunigung durch stark verkürzte Schaltzeiten verbessert, zusammen mit einer steiferen Aufhängung angeboten.

Audi TT 8N quattro Sport

Im Jahr 2005 brachte Audi den Audi TT quattro TT Club Sport in limitierter Auflage als Coupé auf den Markt. Er wurde von der auf Hochleistungsprodukte spezialisierten Tochtergesellschaft der AUDI AG, der quattro GmbH, gebaut und verfügte über eine Leistungssteigerung seines 1,8-Liter-Turbomotors auf 240 PS. Des weiteren wurde das Gewicht um 75 kg auf 1.390 kg reduziert, was eine Zeit von 0-100 km/h in 5,9 Sekunden ermöglichte.

Diese Gewichtsreduzierung wurde erreicht, indem das Reserverad, der hintere harmonische Dämpfer, die Hutablage und die Rücksitze sowie die serienmäßige Klimaanlage entfernt wurden.

Auch die Hauptbatterie wurde in das Heck des Fahrzeugs verlegt, um die gleichmäßige Gewichtsverteilung so weit wie möglich zu erhalten. Leichte Recaro-Schalensitze mit fester Rückenlehne zierten den Innenraum. Äußerlich unterscheidet sich der Club Sport TT von anderen TT Coupés durch seine zweifarbige Lackierung (Dach, Säulen und Spiegelgehäuse in Phantomschwarz mit Perlmuttlackierung in Kombination mit der Karosseriefarbe Avus Silber, Phantomschwarz, Mauritius Blau oder Misano Rot).

Auspuffanlage Audi TT 8N

Satter Sound. Mehr Leistung.