Bodykits für BMW 3er E92/E93 (Coupe/Cabrio)

BMW 3er E92/E93 (Coupe/Cabrio) Tuning von Prior Design



BMW 3er-Reihe (E92, E93: Coupé, Cabrio)

Die fünfte Generation der BMW 3er Reihe besteht aus den kompakten Limousinen BMW E90 (Limousine), BMW E91 (Kombi, vermarktet als "Touring"), BMW E92 (Coupé) und BMW E93 (Cabrio). Der E90/E91/E92/E93 wurde von 2004 bis 2013 produziert und wird oft unter dem Begriff E90 oder E9x zusammengefasst.

Der E92 335i war das erste 3er-Modell, das mit einem aufgeladenen Benzinmotor produziert wurde. Mit der E9x-Familie wurde auch die Einführung von Runflat-Reifen in der 3er-Reihe eingeführt. Autos mit Runflats sind nicht mit einem Reserverad ausgestattet.

Der E90/E92/E93 M3 ist die einzige Generation des M3, die von einem V8-Motor angetrieben wird. Er wurde 2007 auf den Markt gebracht, verwendet den BMW S65 V8-Saugmotor und wurde in den Karosserievarianten Limousine, Coupé und Cabrio produziert.

Nach der Einführung der 3er-Reihe F30/F31 im Februar 2012 wurden die E90/E91-Limousinen und -Wagen nicht weiter hergestellt. Die E92/E93 Coupés und Cabriolets blieben jedoch bis zum Modelljahr 2013 in Produktion und wurden danach durch die F32/F33 4er Modelle ersetzt.

BMW 3er-Coupé (E92)

Im August 2006, ein Jahr nach der Einführung der Limousine, wurde der BMW E92 als Coupé vorgestellt.

Im Vergleich zu früheren Generationen der 3er-Reihe unterscheidet sich das Coupé äußerlich stärker von den Limousinen-Modellen. Dazu gehören das Design der Rückleuchten (L-förmig beim Coupé), steiler abgewinkelte Scheinwerfer und kleinere Seitenfenster.

Wie beim Vorgänger E46 sind die Türen des Coupés länger und haben rahmenlose Türfenster, die Rückbank bietet Platz für zwei Passagiere (im Vergleich zu einer Dreierbank bei der Limousine) mit einer Ablage in der hinteren Mittelkonsole und die vorderen Sicherheitsgurte befinden sich an motorisierten Armen, die von der B-Säule ausfahren, um dem Fahrer und/oder Beifahrer die Sicherheitsgurte zu reichen.

Der E92 war die letzte Generation, bei der BMW die Coupés als Teil der 3er-Reihe anbot. Bei späteren Generationen werden diese Karosserieformen als 4er-Serie vermarktet. Der E92 wurde bis zum Modelljahr 2013 fortgeführt. Für das Modelljahr 2014 wurde er dann durch den BMW 4er F32 abgelöst.

BMW 3er-Cabrio (E93)

Das E93 Cabrio war das erste Modell von BMW, das ein versenkbares Hardtop (faltbares Metalldach) anstelle des bisherigen Stoffdaches verwendete. Der E93 war eines der ersten Fahrzeuge mit versenkbaren Hardtops in seiner Preisklasse. Mit der Option "Comfort Access" kann das Dach per Funk mit dem Schlüssel geöffnet und geschlossen werden. Die Seitenfenster des E93 sind 30 Prozent größer als beim Vorgänger E46 Cabrio, was zu einer 38 Prozent besseren Sicht und somit zu mehr Sicherheit führt.

Das BMW 3er-Cabrio war oft teurer als die direkten Konkurrenten, jedoch haben Rezensenten seinen Passagier-/Kofferraum (sogar mit dem Dach nach unten), seine Fahrdynamik, sein Gewicht und seine Fahrwerks-Steifigkeit gelobt.

Ausstattungsvarianten

Zu den optionalen Ausstattungsmerkmalen (von denen einige bei höheren Modellen serienmäßig sind) gehören Xenon-Scheinwerfer, Klimaautomatik, Parksensoren, elektrisch verstellbare Sitze, Satellitennavigation, Glasschiebedach, beheizbare Vordersitze, Bluetooth-Konnektivität und USB-Audioeingang.

Die Sonderausstattungen konnten einzeln oder in Paketen kombiniert bestellt werden. Auch optionale Innenraumfarben, bekannt als BMW Individual, waren gegen Aufpreis erhältlich.

Der Inhalt des "Premium-Pakets" variiert je nach Modelljahr und Markt. Es umfasste unter anderem Ledersitze mit elektrischer Verstellung, Memory-Sitzfunktion, Lendenwirbelstütze, automatisch abblendende Spiegel, einen digitalen Kompass, automatisch anklappbare Außenspiegel und BMW Assist mit Bluetooth.

Das “Cold Weather Package” beinhaltet Scheinwerferwaschanlagen, beheizbare Vordersitze und geteilt umklappbare Rücksitze mit einem Skisack.

Das 'Sport-Paket' bietet ein 3-Speichen-Sport-Lederlenkrad, Sport-Vordersitze, 18-Zoll-Räder, Sportfahrwerk und eine Erhöhung des Geschwindigkeitsbegrenzers auf 238 km/h.

Das “Technologie-Paket” umfasst iDrive, Navigation, schlüssellosen Zugang ("Comfort Access"), wählbare Fahrmodi ("M Drive"), HD-Radio und elektronische Dämpfungsregelung.

Modelländerungen

Im September 2008 wurden die Facelift-Versionen der unterschiedlichen Fahrzeuge für das Modelljahr 2009 vorgestellt.

Zu den mechanischen Änderungen gehörten eine Vergrößerung der hinteren Spurweite um 24 mm für einige Modelle und eine Leistungssteigerung für den 320d von 130 auf 135 kW (174 auf 181 PS).

Zu den Styling-Änderungen gehörten vordere und hintere Stoßfänger, Außenspiegel, Scheinwerfer, Rückleuchten, Kofferraumdeckel, breitere Nierengitter und überarbeitete Faltenlinien für die Motorhaube.

Die neuen Facelift-Modelle von 2009 bis 2011 mit Allradantrieb wurden als "xDrive"-Modelle bekannt, im Gegensatz zu den vorherigen AWD-Modellen von 2006 bis 2008, die als "xi"-Modelle bezeichnet wurden.

Die neuen xDrive-Modelle erhielten xDrive-Plaketten auf dem Stoßfänger und seitlich am Kotflügel. Im Innenraum wurden die Vordersitze um Crash-aktivierte Kopfstützen ergänzt, das optionale Navigationssystem "Professional" aktualisiert, iDrive überarbeitet und die Auflösung des Displays erhöht.

Sondermodell BMW 335is

Der 335is wurde als Coupé und Cabrio produziert. Seine Position in der Modellpalette lag zwischen dem regulären 335i und dem M3, und es wurden etwa 4.500 Einheiten produziert.

Der 335is verwendet eine leistungsstärkere Version des N54-Motors, die den Ladedruck von 0,6 auf 0,8 Bar erhöht, was zu 239 kW (320 PS) und 450 Nanometer Drehmoment führt. Zusätzlich gab es eine so genannte Overboost-Funktion, die das Drehmoment für bis zu 7 Sekunden auf 502 Newtonmeter erhöhte.

Als Getriebe-Optionen standen ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DCT) mit Launch Control oder ein 6-Gang-Schaltgetriebe zur Auswahl. Das manuelle Getriebe hat eine verbesserte Kupplung im Vergleich zum regulären 335i.

Weitere Änderungen im Vergleich zum 335i sind steifere Motorlager, eine Auspuffanlage mit höherem Durchfluss, ein verbessertes Kühlsystem, ein anderes Lenkrad, Sportsitze und "335is"-Schriftzüge auf dem Armaturenbrett und im Kombiinstrument.

Äußere Unterschiede sind größere Luftöffnungen im vorderen Stoßfänger, ein hinterer Stoßfänger mit einem Diffusor, schwarze Nierengrills und 18- oder 19-Zoll-Räder "Style 313".

Absatzzahlen

Erstmals im März 2005 auf den Markt gebracht, wurden die Fahrzeuge der E9x-Reihe schnell zu den weltweit meistverkauften Autos von BMW.

Von weltweit insgesamt mehr als 3 MIllionen Fahrzeugen, entfielen auf das Coupé 376.232 (12,23 Prozent) und auf das Cabrio 256.375 (8,33 Prozent) Verkäufe.

BMW E90 im Motorsport

Neben einer Vielzahl von Siegen im E90 (unter anderem die Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2006 und 2007), wurde auch das 3er-Coupé im Motorsport eingesetzt.

Der “Art Car” genannte E92 nahm 2010 am 24-Stunden-Rennen von Le Mans teil, wobei Andy Priaulx (Großbritannien), Dirk Müller (Deutschland) und Dirk Werner (Deutschland) das Auto mit der Nummer 78 fuhren. Das Rennen konnten sie allerdings nicht beenden.

Auspuffanlage BMW 3er E92/E93 (Coupe/Cabrio)

Satter Sound. Mehr Leistung.