Porsche Taycan Tuning

Bodykits und Widebodykits für Porsche Taycan

Leichtmetallfelgen für Porsche Taycan

Exklusive Schmiedefelgen von Prior

FelgeProdukt
PD5FORGED Details
PD4FORGED Details
PD6FORGED Details
PD3CLFORGED Details
PD3FORGED Details
Alle Felgen

Porsche Taycan

Der Porsche Taycan ist ein vollelektrisches Auto des deutschen Automobilherstellers Porsche. Die Konzeptversion des Taycan, genannt Porsche Mission E, debütierte auf der Frankfurter Automobilausstellung 2015 und wurde ebenfalls auf der Frankfurter Automobilausstellung 2019 in voller Serienreife vorgestellt.

Als erstes Serien-Elektroauto von Porsche wird er in mehreren Varianten mit unterschiedlichen Leistungsstufen verkauft und könnte in künftigen Modellen weitere Varianten hervorbringen.

Rund 4.480 Taycans wurden in der ersten Hälfte des Verkaufsjahres 2020 ausgeliefert. Es ist das erste vollelektrische Auto, das von Porsche entwickelt und produziert wird.

Namensgebung

Der Name Taycan wird aus dem Türkischen grob als "lebhaftes junges Pferd" übersetzt, in Anlehnung an das Pferd auf dem Porsche-Wappen.

Porsche nannte die elektrischen Hochleistungsmodelle trotz des fehlenden Turboladers “Turbo” und “Turbo S” und folgte damit der Tradition älterer Turbo-Varianten mit aufgeladenen Verbrennungsmotoren.

Design und Innenraum

Der Innenraum des Taycan verfügt über die erste volldigitale Instrumentierung von Porsche mit bis zu vier digitalen Anzeigen. Darunter sind ein gewölbtes und freistehendes konfigurierbares 16,8-Zoll-Fahrerdisplay.

Ein 10,9-Zoll-Bildschirm auf der rechten Seite des Kombiinstruments bildet das Infotainment-Center des Fahrzeugs. Ein optionaler Bildschirm auf der rechten Seite ermöglicht es dem Beifahrer, das System individuell anzupassen.

Auf der Mittelkonsole zeigt ein 8,4-Zoll-Bildschirm im Hochformat, der über ein Trackpad gesteuert wird, den Status des Antriebsstrangs an und weist den Fahrer auf die effiziente Nutzung der Fahrzeugleistung hin.

Das Äußere

Das Exterieur-Styling, das vom ehemaligen Porsche-Exterieur-Designer Mitja Borkert entworfen wurde, ist stark vom Konzeptfahrzeug Mission E beeinflusst, wobei die meisten seiner Designelemente mit Ausnahme der Türen und der B-Säulen beibehalten wurden.

Zu den Designmerkmalen des Taycan gehören ein einziehbarer Heckspoiler, einziehbare Türgriffe und ein fortschrittliches regeneratives Bremssystem. Unter voller Ausnutzung der Vorteile seines Antriebsstrangs kombiniert der Taycan die grundlegenden, kurznasigen Frontproportionen traditioneller Porsches mit den gestreckten Proportionen moderner Frontmotor Modelle nach hinten und bietet so klare Design-Verbindungen zu bestehenden Modellen.

Die Front ist mit Vier-Punkt-LED-Tagfahrscheinwerfern ausgestattet. Am Heck hat der Wagen eine kurze, nach hinten gekerbte Kofferraumklappe, in der ein durchgehendes Lichtband untergebracht ist, das als Rücklicht und Blinker dient. Über die Heckklappe findet sich auch Zugang zu einem von zwei Gepäckfächern. Das andere Gepäckfach, der so genannte Frunk, befindet sich unter der Motorhaube und hat ein Fassungsvermögen von knapp 100 Litern.

Die Modelle Taycan Turbo und Turbo S sind mit Kohlefaser-Verkleidung und 20-Zoll-Rädern ausgestattet.

Spezifikationen

Die Karosserie des Taycan besteht hauptsächlich aus Stahl und Aluminium, die durch verschiedene Klebetechniken miteinander verbunden sind. Die B-Säulen der Karosserie, der seitliche Dachrahmen und der Sitzquerträger bestehen aus warmgeformtem Stahl, während der Schott-Querträger zur Verbesserung der Sicherheit aus Borstahl hergestellt ist.

Die Stoßdämpferlager, die Achsaufhängungen und die hinteren Längsträger sind aus geschmiedetem Aluminium. Alle Karosserieteile, mit Ausnahme der vorderen und hinteren Stoßfänger, sind ebenfalls aus Aluminium gefertigt, um das Gewicht zu reduzieren. Insgesamt besteht das Auto zu 37% aus Aluminium.

Vollelektrischer Antrieb und Akku

Der Taycan verwendet einen neuen batterie-elektrischen Allrad-Antriebsstrang mit einem Permanentmagnet-Synchronmotor an jeder Achse. Die Kraft wird vorne über ein Ein-Gang-Getriebe und hinten über ein Zwei-Gang-Getriebe und ein Sperrdifferential an die Räder übertragen. Das Getriebe verfügt über ein erstes kurzes Planetengetriebe, das für maximale Beschleunigung sorgt, und ein zweites Getriebe mit langem Übersetzungsverhältnis, das für Höchstgeschwindigkeit und Effizienz sorgt.

Die Leistung stammt von einem 93 kWh schweren Lithium-Ionen-Akku (630 kg Gewicht), der gleichzeitig als strukturelle Fahrwerkskomponente dient und den Schwerpunkt niedrig hält.

Um die Beinfreiheit auf den Rücksitzen zu erhöhen, wurden Aussparungen, so genannte Fußgaragen, in den Akku integriert.

Reichweite und Ladevorgang

Die Reichweite des Autos hängt davon ab, wie es gefahren und welcher Fahrmodus gewählt wird. Es gibt fünf Fahrmodi: Sport, Sport Plus, Normal, Reichweite und Individuell.

Porsche hat speziell für den Taycan ein 800-Volt-Ladesystem entwickelt. Mit einem Gleichstrom-Schnellladegerät mit 270 kW Leistung können die Batterien nach Herstellerangaben im Idealfall in 22,5 Minuten von 5% auf 80% aufgeladen werden. Die Ladezeiten hängen von den Wetterbedingungen und der verfügbaren Lade-Infrastruktur ab. Beim Kauf eines Taycan erhalten Besitzer drei Jahre lang kostenlosen Zugang zur Schnelllade-Infrastruktur von IONITY, dem Joint-Venture-Partner von Porsche.

Um die Ladezeiten sowohl bei heißen als auch bei kalten Temperaturen zu verkürzen, kann die Batterie mit Hilfe eines Ladeplaners thermisch vorkonditioniert werden. Die Besitzer stellen im Planer eine Abfahrtszeit ein, und das Auto erwärmt oder kühlt die Batterie automatisch für optimale Ladezeiten.

Eine Ladestation und ein mobiles Ladegerät, die mit dem Auto für das Aufladen zu Hause mitgeliefert werden, verwenden einen 9,6-kW-Stecker, der das Auto in 11 Stunden auflädt. Ein Energiemanager, der auch in die Elektro-Verteilung eines Hauses eingebaut werden kann, kann den Stromfluss im Haus steuern, eine kostenoptimierte Aufladung mit Solarenergie ermöglichen und einen Stromausfallschutz bieten, indem er die Ladung des Autos reduziert, wenn Haushaltsgeräte wie Kühlschränke oder Trockner eingeschaltet werden und die Leistungsschwelle der Solarpanels überschreiten.

Modellübersicht

Die unterschiedlichen Modelle des Porsche Taycan unterscheiden sich maßgeblich in ihrer Leistung, wobei die Unterschiede bei der Höchstgeschwindigkeit und Reichweite kleiner ausfallen:

  • Taycan 4S (530 PS, 250 km/h Höchstgeschwindigkeit, 407 Kilometer maximale Reichweite)
  • Taycan 4S Performance Battery Plus (571 PS, 250 km/h Höchstgeschwindigkeit, 463 Kilometer maximale Reichweite)
  • Taycan Turbo (680 PS, 260 km/h Höchstgeschwindigkeit, 450 Kilometer maximale Reichweite)
  • Taycan Turbo S (761 PS, 2650 km/h Höchstgeschwindigkeit, 412 Kilometer maximale Reichweite)

Porsche Mission E Cross Turismo

Der Porsche Mission E Cross Turismo wurde 2018 auf dem Genfer Autosalon vorgestellt und war eine Vorschau auf den Taycan Cross Turismo. Der Mission E Cross Turismo ähnelt in seiner Formensprache eher dem Taycan als dem Mission E.

Er kombiniert die vollelektrische Mission E J1-Plattform mit einer fünftürigen Kombi-Karosserie, wie sie beim Porsche Panamera Sport Turismo zum Einsatz kommt (erhöhte Aufhängung sowie Geländereifen und -verkleidungen).

Für die Zukunft sind weitere Modellvarianten geplant, die sich an den bisherigen Serien von Porsche orientieren.